StartseiteLageImpressum
IGeL
Die Kasse zahlt leider nicht alles.
Weil Prostatakrebs nur als heilbar gilt, wenn er frühzeitig entdeckt wird. Durch die Tastuntersuchung der Prostata mit dem Finger – wie von der gesetzlichen Krankenversicherung angeboten – lässt sich nur ein sehr geringer Teil der Prostatakarzinome frühzeitig entdecken. Zusätzliche Untersuchungen wie PSA-Bestimmung im Blut und transrektale Ultraschall-Untersuchung erhöhen die Früherkennungsrate beträchtlich.

Zur Früherkennung von Blasen- und Nierenkarzinomen sind zudem spezielle Untersuchungen z.B. auf Blut oder bösartige Zellen (Urin-Zytologie) sowie ein Ultraschall des Harntraktes wichtig.

Doch diese Leistungen werden im Rahmen der gesetzlichen Vorsorgeuntersuchung nicht von Ihrer Krankenkasse übernommen. Deshalb empfiehlt sich ein Beratungsgespräch mit einem Urologen. Er steht Ihnen mit Rat zur Seite, er besitzt die fachliche Kompetenz auf dem heutigen Stand der Wissenschaft, er informiert Sie über die jeweils Erfolg versprechendsten Untersuchungen. So ist jede Investition in Früherkennung auch eine Investition in Ihre Zukunft

Auch die erektile Dysfunktion kann schon im jugendlichen Alter auftreten und bedarf einer speziellen Untersuchung sowie angepassten Therapie.
Die Wechseljahre des Mannes sind keine Mode-Erscheinung sondern oft die Ursache vieler „Altersbeschwerden".
Leistungsabfall, Antriebs- und Potenzschwäche, Schweißausbrüche, Libidoverlust, sichtbare Veränderung der Fettverteilung, Depressionen. . .

Viele Symptome der Alterserscheinungen entstehen aus dem hormonellen Umschwung des männlichen Körpers, der bereits mit dem 40. Lebensjahr einsetzt und lassen sich nach erfolgreicher Diagnose oft verbessern.

Ihre gesetzliche Krankenkasse bietet Ihnen dabei einen weitgehenden Schutz – leider jedoch nur im Krankheitsfall. Dabei gibt es darüber hinaus sinnvolle und empfehlenswerte Gesundheitsleistungen, die im Leistungskatalog Ihrer gesetzlichen Krankenkasse nicht enthalten sind.

Wenn Sie es wollen, können wir gemeinsam geeignete Maßnahmen überlegen, mit denen Sie auch im Alter eine hohe Lebensqualität erreichen können.

Wenn Sie dazu Fragen haben oder die nebenstehenden Leistungen in Anspruch nehmen möchten, sprechen Sie mit mir oder meinen Mitarbeiterinnen.

Die Vergütung regelt sich nach der amtlichen Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ). Eine Erstattung dieser Kosten durch ihre gesetzliche Krankenkasse ist rechtlich nicht möglich.
Alternative Heilmethoden.
Die philosophischen und theoretischen Grundlagen der Akupunktur wurden vor über 2.000 Jahren im Rahmen der traditionellen chinesischen Medizin formuliert. Im Mittelpunkt steht hier die Vorstellung von einer im Körper fließenden Lebenskraft, die Lebensenergie Qi.

Fließt die Lebensenergie ungestört und kräftig, so ist der Körper gesund. Kommt es zu Störungen des Energieflusses, so können Schmerzen und andere Gesundheitsstörungen auftreten.

Durch Akupunktur und andere alternative Heilmethoden, wie auch Moxa und Schröpfen,werden die Energieblockaden gelöst und so das Gleichgewicht zwischen Yin und Yan wieder hergestellt.

Die Weltgesundheitsorganistation (WHO) hat die Heilwirkung bei über 60 Krankheiten bescheinigt.

U.a. ist die Behandlung mit Akupunktur besonders wirkungsvoll bei Unfruchtbarkeit, Blasenleiden, Blasenentleerungsstörung, Reizblase, Impotenz, Prostatitis, Ausflussproblemen und Menstruationsbeschwerden.
Die Sterilisation des Mannes
Die Sterilisation ist derzeit die sicherste Methode der Empfängnisverhütung. Sie ist ein einfacher und effektiver Eingriff, der ambulant und in lokaler Betäubung durchgeführt werden kann.

Oft wird die Verhütung von der Frau übernommen, jedoch setzt sich zunehmend durch, dass nach dem Abschluss der gemeinsamen Familienplanung durch die Sterilisation des Mannes verhütet wird.

Weltweit wurden 60 Millionen Männer sterilisiert.Wenn Sie Fragen haben sprechen Sie uns bitte an.

Eingriffe in örtlicher Betäubung können in der Regel in unseren Praxisräumen durchgeführt werden.